top of page

Weltmeisterschaft in Belgrad

Aktualisiert: 22. Feb.



Nach einer langen und harten Vorbereitung war es endlich soweit, die WM stand vor der Tür.


Für mich begann die WM mit der Reise nach Belgrad, welche reibungslos ablief. Somit hatte der Countdown begonnen und es galt nur noch den Feinschliff, sowie die letzten kg`s purzeln zu lassen, bevor es bereits mit dem wichtigsten Wettkampf des Jahres losgehen würde.

Auch die letzten Tage vor dem Wettkampftag verliefen ohne Zwischenfälle und auch das Gewicht machen erwies sich als problemlos.

Das Los wollte es so, dass ich in der Qualifikation auf den Moldawier Valentin Petic treffen würde. Sicherlich kein Traumlos, jedoch eine lösbare Aufgabe im in die Weltmeisterschaft zu starten. Es würde ein hartes Stück Arbeit werden diese Hürde zu nehmen.


Der Kampf begann recht hektisch, mit Vorteilen für Petic gleich zu Beginn. Es war eine sehr umkämpfte erste Kampfminute, bei der mein Kontrahent leider etwas die Oberhand innehatte und ich zu zögerlich agierte. Das hatte zur Folge, dass ich als erster in die Bodenlage geschickt wurde. Dort gelang es meinem Gegner mich auszuheben. Ich konnte mich jedoch verteidigen und noch ausdrehen, was zur Folge hatte, dass mein Gegner nur eine zwei Punkte Wertung zu erzielen. Jedoch verteidigte ich mich nicht Regelkonform, wodurch ich auch noch eine Verwarnung aufgebrummt bekam.

Da Coach Oli und ich kein Fehlverhalten von mir feststellten, nahmen wir die Challenge. Leider verloren wir auch die Challenge wodurch ich noch einmal einen Punkt an meinen Gegner abgeben musste.

So hiess das Verdikt zur Pause leider bereits 6:0 für meinen Gegner.

Ich versuchte in der zweiten Hälfte aufs Gaspedal zu drücken, um die die Bodenlage zu holen, was mir schlussendlich auch gelang. Es gelang mir jedoch nicht aus diesem Vorteil eine Wertung zu erzielen.

Nun wurde es extrem schwierig, da ich aus dem Stand versuchen musste irgendwie zu Punkten. Trotz all meiner Bemühungen gelang mir bis zum Ende des Kampfes nicht mehr zu punkten, wodurch ich den Kampf am Ende mit 6:1 verlor.


Da mein Gegner nicht ins Finale kam, war die WM für mich bereits nach 6min beendet und die erste Chance auf das Olympia-Ticket dahin.

Meine Enttäuschung war sehr gross, da ich nicht mein ganzes Potential abrufen konnte und zudem am Boden durch einen blöden Fehler noch zusätzliche Punkte verschuldet hatte.


Es gilt nun zu analysieren, woran es gelegen hat und mich zu erholen, bevor es daran geht sich auf die nächste Chance auf das Olympiaticket vorzubereiten.



12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page