top of page

Schweizermeisterschaft und EM-Vorbereitung Martigny


Direkt nach der Rückkehr aus Dänemark ging es für mich zusammen mit meinen Teamkollegen des RCOG weiter in Richtung Westschweiz. Dort fand in Martigny am 1. April die Greco Schweizermeisterschaft der Aktiven statt.

Ich startete als amtierender Schweizermeister in der Gewichtsklasse bis 70kg und wollte meinen Titel aus dem Vorjahr unbedingt verteidigen.


Im ersten Kampf der Mission Titelverteidigung bekam ich es mit dem sehr talentierten jungen Saya Brunner zu tun über. Nach einer anfänglichen eher zurückhaltenden Startphase konnte ich den Kampf dann doch langsam in meine Bahnen leiten, indem ich die erste Bodenlage erhielt. Ich konnte den Vorteil jedoch wie so oft in dieser Saison nicht in etwas zählbares ummünzen. So ging der Kampf mit einem 1:0 für mich in die Pause.

Zum Start der zweiten Hälfte begann sowohl ich als auch Brunner mit erhöhter Schlagzahl. Ich konnte das Kampfgericht jedoch mit etwas geschickterem Auftreten überzeugen mir auch die zweite Bodenlage zu geben. Dieses Mal gelang es mir eine 4er Wertung mit einem Ausheber zu erzielen. Direkt im Anschluss konnte ich mit einem weiteren Ausheber noch eine 2er Wertung verbuchen wodurch ich den Kampf vorzeitig mit 8:0 Punkten gewinnen konnte.


Im zweiten Kampf, gleichbedeutend mit dem 1/2 Finale bekam ich es mit Jan Neyer aus Einsiedeln zu tun über. Auch hier konnte ich die erste Bodenlage holen. In dieser gelang es mir dann auch direkt den Kampf mit einer Kombination aus Ausheber und zwei Durchdrehern frühzeitig zu beenden. Somit stand ich nach zwei gewonnenen Kämpfen bereits als Finalist fest.


Im Finale kam es zum gleichen Duell wie bereits im Vorjahr. Ich traf erneut auf Randy Vock aus Freiamt. Der ausgewiesene Freistil-Spezialist ist auch im Greco ein äusserst hartnäckiger Gegner.

Es gelang mir jedoch von Anfang an den Kampf zu bestimmen und Vock etwas passiv zu stellen. Ich erhielt dann auch die angeordnete Bodenlage in der ersten Hälfte. Ich musste 3 mal ansetzen um meinen Ausheber erfolgreich durchzuführen und konnte mich glücklich schätzen, dass die Kampfrichter etwas lange laufen liessen. So konnte ich mit 5:0 Punkten in Führung gehen.

Ich konnte dann mit zwei weiteren 2er Wertungen den Kampf vorzeitig beenden und meinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.


Nach der Schweizermeisterschaft stand eine eher ruhige Woche auf dem Programm, bevor ich erneut nach Martigny reiste um mir zusammen mit dem Nationalkader auf die anstehende EM den letzten Schliff zu holen.

Es standen vorwiegend kurze aber hoch intensive Trainings auf dem Plan. Ich konnte mich somit optimal auf die anstehende Europameisterschaft vorbereiten.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page